Hausbaum für den kleinen Garten

Kugel-Ahorn | Bild: edinger
Kugel-Ahorn als Hausbaum | Bild: edinger

„Baue ein Haus und pflanze einen Baum“ – diesen Spruch finden Sie in vielen Kulturen und in den verschiedensten Sprachen. Das Haus steht dabei für ein sicheres Heim, der Baum für Geborgenheit und Schutz. Früher waren mit der Anpflanzung alte Bräuche und Aberglauben verknüpft. So steht Buche für Weisheit, Apfel für Fruchtbarkeit, Eberesche, Erle und Eibe für Schutz vor bösen Geistern, Eiche für Standhaftigkeit oder Linde für Liebe.

Doch was, wenn der Garten zu klein für einen Baum ist oder der Garten nur aus einem Vorgarten besteht? Im Beitrag erfahren Sie, welche Bäume sich für diese Situationen als Hausbaum eignen.

Ein Hausbaum in jeder Größe

Wer einen großen Garten hat, dem fällt das Anpflanzen eines Baumes nicht schwer. Haben Sie jedoch einen kleinen Garten oder nur einen Vorgarten, müssen Sie trotzdem nicht auf Ihren Familienbaum verzichten.

Viele Zierbäume sind so geschaffen, dass sie selbst im Vorgarten artgerecht angepflanzt werden können. Ihre Kronen sind kompakt, die Höhe beträgt nur wenige Meter und die Wurzeln passen sich dem Erdboden an. Die Bäumchen sind entweder hochstämmig oder säulenförmig.

Neben den Kleinbäumen werden als Hausbaum Großsträucher angeboten. Sehr oft finden Sie im Handel von einer Art beide Varianten.

Tipp: Bemerken Sie, dass Ihr Kleinbaum sich zu einem Großstrauch entwickelt, können Sie ihn mit entsprechendem Rückschnitt zu einem Kleinbaum erziehen. Sprechen Sie dazu mit Ihrer Baumschule, diese kann Ihnen konkret auf die Baumart zugeschnitten entsprechende Pflegeanweisungen geben.

Kugelbäume

Die hochstämmigen Bäume mit kugelförmigem Blätterdach sind lange Zeit als Hausbäume in kleinen Gärten beliebt gewesen. Besonders der Kugel-Ahorn wurde als Hausbaum angesehen.

Kugel-Ahorn (Acer platanoides Globosum) | Bild: edinger
Kugel-Ahorn (Acer platanoides Globosum) | Bild: edinger

Darüber hinaus gibt es jedoch mehr Kugelbäume, die Sie in Ihren Kleingarten pflanzen können, wie zum Beispiel die Kugel-Akazie, die Kugel-Platane, die Kugel-Esche, die Kugel-Blumenesche oder die Kugellinde. Wem Beständigkeit wichtig ist, auch die Eiche ist in kultivierter Form als kleiner Hausbaum zu haben: die Kugel-Sumpf-Eiche, auch Green Dwarf, also grüner Zwerg, genannt.

Hinweis: Hochstämme sollten Sie unterpflanzen, damit der Boden nicht austrocknet. Die Bäumchen sollten daher Unterpflanzungen zulassen. Aggressive Flachwurzler kommen dafür nicht in Frage. Eher empfehlen sich Herzwurzler oder in einigen Fällen auch Tiefwurzler.

Säulenbäume

Viele Koniferen und Zypressen finden Sie unter den Säulenbäumen, aber auch einige Laubbaumarten zählen dazu, wie zum Beispiel die Säulen-Blumenesche, die Säulen-Eiche, die Säulenakazie oder die Säulen-Rosskastanie. Die Säulenbäume bilden bei guter Pflege und regelmäßigem Rückschnitt eine Krone von 2 bis 3 m aus. Dafür legen sie in der Höhe beachtlich zu. Ein Säulenbaum kann schon mal 6 bis 10 Meter hoch werden. Schauen Sie daher besonders bei diesen Hausbäumen nicht nur auf den Kronendurchmesser, sondern auch auf die Gesamthöhe.

Zypresse als Säulenbaum im Hintergrund
Zypresse als Säulenbaum im Hintergrund | Bild: hcast fotolia.com

Hinweis: Viele Säulenbäume verlieren ihre Form im Alter. Der Durchmesser der Krone kann sich dadurch wesentlich erweitern. Fragen Sie daher bei Ihrer Baumschule genau nach, inwiefern der gewählte Säulenbaum in seinen Maßen bleibt und was Sie wann tun sollten, um die gewünschte Kronenform wieder herzurichten.

Magnolien

Magnolien besitzen eine ausladende Krone und sind besonders begehrt aufgrund ihrer Blütenblätter. Als Hausbaum eignet sich zum Beispiel die Magnolia Galaxay. Sie wird im Schnitt 5 m hoch und bildet eine Krone im Durchmesser von etwa 2 bis 4 m aus. Die großblumige Magnolia Merill mit ihren strernenförmigen weißen Blüten wird etwa 6 m hoch sowie 4 m breit und eignet sich ebenso als Hausbaum.

Tulpen-Magnolie
Tulpen-Magnolie | Bild: Branko Srot fotolia.com

Darüber hinaus wird die Purpur-Magnolie mit ihren purpurfarbenen Blüten gern als Hausbaum gepflanzt. Die Krone kann jedoch einen Durchmesser von 5 m erreichen. Dies kann auch bei der sehr beliebten Tulpen-Magnolie der Fall sein. Achten Sie daher auf die angegebene Wuchsbreite.

Platanen

Platanen sind von Natur aus sehr schnittverträglich und schnellwachsend. Sie eignen sich also ideal für einen Hausbaum, insofern sie klein bleiben.

Kugel-Platane: Krone in Dachform geschnitten
Kugel-Platane: Krone in Dachform geschnitten | Bild: JFsPic fotolia.com

Dies erleben Sie zum Beispiel bei der Kugel-Platane. Sie wird etwa 4 m hoch und 4 m breit.

Kleine Obstbäume

Möchten Sie nicht nur schöne Blüten, sondern auch essbare Früchte an Ihrem Hausbaum haben, pflanzen Sie kleine Obstbäume an. Die Größe der Früchte unterscheidet sich jedoch nicht von den großen Verwandten. An kleinen Obstbäumen wachsen Apfel, Birne, Zwetschge oder Aprikose genauso gut wie an den großstämmigen Vertretern ihrer Art.

Blüte einer Blutpflaume
Blüte einer Blutpflaume | Bild: Boomie

Als Hausbaum mit essbaren Früchten ist besonders die Blutpflaume sehr beliebt. Ihre Pflaumen können genascht werden und machen sich auch gut für Marmelade. Blätter, Früchte und Blüten haben eine schöne Rotfärbung. Bei der Blutpflaume sollten Sie jedoch mit einer Wuchsbreite von 3 bis 6 m rechnen. Möchten Sie die Pflaume auf 4 m halten, müssen Sie sie entsprechend oft zurückschneiden.

Wer Früchte schmecken und Blütenpracht erleben möchte, könnte auch einen Erdbeerbaum (Arbutus unedo) in den Garten setzen. Mit einer Wuchsbreite von 2 m bis 4 m ist er als Hausbaum gut geeignet. Der Erdbeerbaum kommt ursprünglich aus Korsika und verträgt daher ein rauhes winterliches Klima nur leidlich.

Früchte am Erdbeerbaum
Früchte am Erdbeerbaum | Bild: pico fotolia.com

Hinweis: Sensible Bäumchen wie den Erdbeerbaum sollten Sie in eine windgeschützte Ecke pflanzen. Im Winter ist es ratsam, Wurzeln und Bäumchen besonders zu schützen. Bedecken Sie den Boden mit Rindenmulch oder Kokos, um die Wurzeln warm zu halten. Idealerweise versehen Sie das ganz junge Bäumchen für die Überwinterung mit Vlies. Wenn es die Breite hergibt, können Sie auch ein Foliengewächshaus darüber setzen. Diese Häuschen gibt es zum Beispiel mit offenem Boden, sodass Sie es über das Bäumchen stülpen können.

Zierobst-Bäume

Der Zierobstbaum-Begriff ist weit gefächert. Er beinhaltet sowohl Bäume mit Früchten als auch ohne bzw. mit seltener Fruchtausbildung. Wie der Name schon sagt, dienen diese Bäume vorrangig der Zierde. Sie kann sich auf Habitus (Wuchsform), Blüten, Früchte und/oder Blätter hinsichtlich ihrer Form oder Farbe beziehen.

Zierapfelbaum
Zierapfelbaum | Bild: uroburos

In diese Kategorie gehören zum Beispiel die Zieräpfel. Je nach Sorte werden Zieräpfel bis zu 5 m hoch und bis zu 4 m breit. Die weißen oder rosafarbenen Blüten sind ein schöner Blickfang. Die kleinen Äpfel veredeln Dessert und Getränke. Die Früchte haben einen eher säuerlichen Geschmack, sie sind daher essbar, aber nicht für jeden genießbar.

Die Zierkirsche wird vor allem aufgrund ihres betörenden Blütenduftes, gepaart mit einem Weiß-Rosa-Blütenkleid gepflanzt. Früchte werden selten ausgebildet, und wenn, sind sie nicht besonders schmackhaft. In Japan ist das Kirschblütenfest eine alte Tradition, die gern gelebt wird. Jedes Jahr zur Kirschblütezeit, April bis Mai, treffen sich Familien und Freunde unter den Kirschbäumen, um einen geselligen Nachmittag oder Abend zu verbringen.

Japanische-Blütenkirsche
Japanische-Blütenkirsche | Bild: Coleur

Für den kleinen Garten gibt es wenige Exemplare, denn die meisten der kleineren Zierkirschbäume haben eine Wuchsbreite von gut 6 m.  Die Japanische Winterkirsche (Prunus subhirtella Autumnalis) wäre am ehesten für den kleinen Garten geeignet. Ihre Wuchsbreite beträgt etwa 5 m, ihre Höhe bis zum 5 m.

Hausbäume – Beispiele

Im Folgenden finden Sie typische Hausbäume, aufgelistet und sortiert nach max. Wuchshöhe,  max. Wuchsbreite und Wurzeltyp. Empfehlenswert sind Hausbäume des Wurzeltyps Herzwurzler. Ihre Wurzeln reichen tiefer als die eines Flachwurzlers, der im Wesentlichen nur oberflächennahe Wurzeln ausbildet. Die Gefahr, dass die Wurzeln eines Herzwurzlers Ihre Pflastersteine oder Ihren Terrassenboden in ausgewachsenem Zustand anheben, ist ungleich geringer als bei einem Flachwurzler. Beim Tiefwurzler wiederum sollten Sie zuvor prüfen, ob sich unter dem Wurzelteller Leitungen oder Rohre befinden. Tiefwurzler erreichen Tiefen von mehreren Metern.

Hausbaumwiss. NameWuchshöhe maxWuchsbreite maxWurzeltyp
Kugel-AhornAcer platanoides Globosum55Herzwurzler
Kupfer-FelsenbirneAmelanchier lamarckii78Flachwurzler
Kugel-FeldahornAcer campestre Nanum84Herzwurzler
BlutpflaumePrunus cerasifera Nigra85Flachwurzler
KirschpflaumePrunus cerasifera64Flachwurzler
ParrotieParrotia persica Vanessa125Flachwurzler
Kugel-TrompetenbaumCatalpa bignonioides Nana54Herzwurzler
Säulen-RosskastanieAesculus hippocastanum Pyramidalis104Tiefwurzler
PapiermaulbeerbaumBroussonetia papyrifera64Herzwurzler
Kugel-BlumenescheFraxinus ornus Mecsek64Herzwurzler
Kugel-Esche NanaFraxinus excelsior Nana64Tiefwurzler
KugellindeTilia cordata Green Globe44Herzwurzler
ZierapfelMalus spec.66Flachwurzler
Kugel-AmberbaumLiquidambar styraciflua Gumball75Herzwurzler
Magnolie MerrillMagnolia loebneri Merrill64Flachwurzler
Eberesche RosinaSorbus aucuparia Rosina84Flachwurzler
Säulen-BlumenescheFraxinus ornus Obelisk106Herzwurzler
Zierkirsche RanchoPrunus sargentii Rancho105Tiefwurzler
SäuleneicheQuercus robur Fastigiata Koster204Tiefwurzler
SäulenakazieRobinia pseudoacacia Myrtifolia54Flachwurzler
Kugel-AkazieRobinia pseudoacacia Umbraculifera65Flachwurzler
Kugel-PlatanePlatanus acerifolia Alphens Globe55Herzwurzler
Kugel-Sumpf-Eiche Green DwarfQuercus palustris Green Dwarf33Herzwurzler
Tulpen-MagnolieMagnolia soulangiana65Flachwurzler
Magnolia GalaxyMagnolia sprengeri Galaxy54Flachwurzler
Purpur-MagnolieMagnolia liliiflora44Flachwurzler
Japanische WinterkirschePrunus subhirtella Autumnalis106Herzwurzler
ErdbeerbaumArbutus unedo54Flachwurzler
KugelkirschePrunus fruticosa Globosa43Herzwurzler

Hausbaum für den Balkon

Auch wer kein Garten am Haus hat oder in einer Wohnung lebt, kann sich einen Hausbaum anschaffen. Denn kleine Bäumchen gibt es auch für den Kübel. Stabilisiert durch einen Stütz-Pfahl, wachsen sie heran und geben frisches Obst.

Säulenobst Äpfel
Apfel als Säulenobst – gibt es auch in Miniaturausgabe für den Balkon | Bild: emer fotolia.com

Säulen-Obstbäume

Obstbäume werden gern bis zu 10 m und mehr hoch. Dafür wird Ihr Balkon wohl nicht ausreichen. Sie müssen aber keinesfalls auf Ihr frisches Obst verzichten, wenn Sie stattdessen Säulen-Obstbäume anpflanzen. Diese Bäumchen pflanzen Sie in einen Kübel von etwa 30 Liter. Düngen Sie sie zweimal im Jahr. Achten Sie auf darauf, dass Sie die Früchte schnell ernten, damit die Pflanze ihre ganze Kraft wieder auf ihre Blütenbildung konzentrieren kann. Dann haben Sie auch im nächsten Jahr wieder eine reiche Ernte. Säulenobst bekommen Sie als Apfel, Kirsche, Birne oder Zwetschge.

Pfirsich am Zwergobstbaum
Pfirsich am Zwergobstbaum | Bild: EDEN fotolia.com

Zwergbäume

Zwergbäume sind Bäumchen im Miniformat. Sie werden zwischen 1 m und 2 m hoch, haben einen schmalen Baumstamm und sind meistens hochstämmig. Die Wuchsbreite beträgt etwa 1,5 m. Die Zwergbäume sind zum großen Teil Obst- und Zierobstbäumchen, aber auch Tanne, Eiche oder Gingko bekommen Sie für den Balkon.

Mehr zu den Balkon-Bäumchen erfahren Sie demnächst hier im Magazin.

Zwergbäumchen sind auch ideal geeignet für den Vorgarten. Pflanzen Sie sie jedoch windgeschützt.

Mehr Beiträge über den GartenAlle Garten-Artikel im Magazin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*