Sichtschutzzaun: eine Auswahl

Die Haustür fällt ins Schloss – endlich unter sich! Ihre Privatsphäre zuhause wird durch Ihre eigenen vier Wände geschützt. Im Garten ermöglicht Ihnen dies ein Sichtschutzzaun. Entkommen Sie den Blicken neugieriger Nachbarn oder Passanten! Sonnen auf der Liegewiese, Kaffeetrinken auf der Terrasse oder Baden im eigenen Swimmingpool können so viel angenehmer sein, wenn man sich unbeobachtet fühlt.

Damit der neue Beschützer auch in Ihren Garten passt, gibt es ihn in den unterschiedlichsten Varianten und Materialien. Die folgende Galerie zeigt Ihnen ausgewählte Modelle von WPC über Holz bis Alu.

Blickdicht

Ein Sichtschutzzaun soll vor allem sein: blickdicht und entsprechend hoch. Für den Garten gibt es insbesondere Sichtschutzzäune in einer Höhe von etwa 180 cm. Blickdichte Zäune bestehen aus Staketen, Bohlen, Lamellen oder Profilen, die so nah aneinandergesetzt sind, dass kaum ein Lichtstrahl hindurch scheinen kann. Neugierige Blicke Ihrer Nachbarn oder vorbeilaufender Passanten enden an Ihrem stummen Wächter: dem Sichtschutzzaun.

Möchten Sie keine einheitliche Wand, sondern legen Sie mehr Wert auf Design, können Sie sich für einen Ornamentzaun aus Holz oder einen Zaun mit Dekor (Modulzaun) entscheiden. Am oberen Abschluss setzen Ornamente und Dekor-Profile den Sichtschutzzaun in Szene.

Auch Rankgitter können mit den richtigen Pflanzen ein perfekter Sichtschutz und zugleich Blickfang werden. So individuell, wie Sie das rankende Grün auswählen, wird Ihr neuer Schutzwall.

Sichtschutzzaun Holz

Ein Sichtschutzzaun aus Holz ist nach wie vor eine beliebte Wahl. Er verspricht natürliche Optik und passt sich mühelos in das Gesamtbild des Gartens ein. Vom Hersteller bereits bedacht ist in vielen Fällen die Wetterfestigkeit. Das organische Baumaterial Holz sollte gegen Feuchtigkeit und Schädlinge gefeit sein. Dazu sind die Zäune mit Lasur, Lack oder Imprägnierung versehen. Insbesondere die Kesseldruckimprägnierung ist intensiv und nachhaltig. Begriffe wie kdi oder kesseldruckimprägniert weisen auf das Verfahren hin. Regelmäßiges Nachstreichen alle 2 bis 5 Jahre erhöht die Haltbarkeit. Eineoffenporige Lasur schützt das Holz vor Rissbildung und Vergrauen.

WPC-Zaun

Legen Sie mehr Wert auf die Holz-Optik und weniger auf die Tatsache, dass es sich um echtes Holz handelt, wäre WPC eine Alternative: ein Kunststoff-Holzfaser-Gemisch. Der Verbundstoff erinnert an Holz, aber streichen müssen Sie diesen Zaun nicht. Mit einem feuchten Tuch und einem milden Reinigungsmittel darüber zu wischen ist der größte Pflegeaufwand, den Sie bei WPC betreiben.

Alu-Systeme für den Zaunbau

Einfacher Aufbau mittels Stecksysteme erlauben Ihnen Modul-Zäune aus Aluminium. Die Zaun-Höhe legen Sie durch die Anzahl der verwendeten Profile fest. Da sich Alu-Profile mit einer Säge kürzen lassen, können Sie Ihren Zaun zudem auf die Länge kürzen, die Sie benötigen.

Sichtschutzzäune sind neben Hecken ideale Elemente, die Ihre Privatsphäre schützen und Ihren Garten mitgestalten. Gemeinsam sind ihnen die Eigenschaften blickdicht und mannshoch. Unterscheiden lassen sie sich in den verschiedensten Variationen – passend auch für Ihren Garten.