Garten im Frühjahr – was Sie jetzt benötigen

Spätestens ab März kommt wieder Leben in den Garten. In milden Wintern können Sie sogar schon Mitte bis Ende Februar die ersten Handgriffe in Ihrem Kleinod vornehmen. Für neue Pflanzen wird der Boden umgegraben oder gelockert. Der Rasen kann wieder gemäht werden. Kompost, Hornmehl und andere kräftigende Dünger stärken Ihre Pflanzen für die kommende Saison. Hochbeete und Frühbeete schützen empfindliche Pflanzen vor einem unschönen Wetterumschwung. Welche Gartengeräte, Utensilien, Zwiebeln und Saaten Sie jetzt verwenden könnten, erfahren Sie hier. Lassen Sie sich inspirieren!

Hochbeet/Frühbeet

Sie können es gar nicht abwarten mit dem Pflanzen? Dann setzen Sie Saat und Pflänzchen in ein Hochbeet! Hochbeete sind aufgrund ihrer Schichtbauweise wunderbar geeignet für erstes Gemüse und junge Pflänzchen im Frühjahr. Optimal befüllt, ist die Erde in Hochbeeten etwa 5°C wärmer als auf dem Erdboden. Wärme und Nährstoffe erhalten die Pflänzchen durch den innenliegenden Kompost, die zentrale Schicht im Hochbeet. Mit einem Frühbeetaufsatz wie zum Beispiel ediGarden können Sie Gemüse und Pflänzchen darüber hinaus vor einem unerwarteten Wetterumschwung und kühlere Nächte schützen.

Hochbeet mit Frühbeet-Aufsatz von ediGarden

Sie sehen: Karibu-Hochbeet 2 in kastanienrot und Hochbeet/Gabione von Bellissa

Hochbeet/Frühbeet ansehen

Eine schützende Decke

Gartenvlies und Schutzfolie helfen den jungen Pflänzchen über kühlere Tage hinweg. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, bedecken Sie auch die Pflänzchen in Ihrem Frühbeet mit einer schützenden Decke.

Pflanzenschutz-Gitter von floraworld

Pflanzenschutz ansehen

Gartengeräte für den Boden

Herbst und Frühjahr sind die idealen Zeiten, um umzugraben und für die Lockerung des Bodens. Nicht genutzte Flächen können Sie mit einem Spaten umgraben. Für bereits bepflanzte Flächen lohnen sich Geräte zur Bodenauflockerung wie die Hacke oder der Sauzahn.

Bodenbearbeitung mit der Gartenhacke combisystem von Gardena

Gartengeräte ansehen

Rasen mähen

Zur Bodenarbeit gehört auch die Pflege Ihres Rasens. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwacht der Rasen aus seiner Winterruhe. Lockern, lüften und mähen können Sie Ihren Rasen, wenn die letzten Boden- und Nachtfröste vergangen sind. Für den optimalen Rasenschnitt haben Sie die Wahl zwischen Spindelmäher und Rasenmäher mit Benzin-, Elektro- oder Akkumotor. Bekannte Marken sind beispielsweise Gardena, Wolf Garten, MTD, Grizzly, Einhell oder AL-KO.

Beim Rasenmähen gemütlich über den Rasen fahren? Kein Problem! Mit einem Rasentraktor und Aufsitzmäher übernehmen Sie bei der Rasenpflege das Steuer.

Sie sehen: den Rasentraktor BT 98 von McCulloch, den Benzin-Rasenmäher A 460 A SP HW IS Antrieb 2,6kW SB 46cm von Wolf Garten, den Elektro-Spindelmäher 4028-20 von Gardena

Mähroboter

Sie wünschen sich mehr Komfort? Mähroboter wie Loopo, Robomow, Indego und Sileno nehmen Ihnen das Rasenmähen ab. Zu festgelegten Zeiten fahren die wendigen Gartenhelfer eine vorgesehene Arbeitsfläche ab und kehren nach getaner Arbeit in ihre Basis zurück.

Mähroboter Indego 350 von Bosch

Mähroboter ansehen
Mähroboter-Garage

Lassen Sie ihn nicht im Regen stehen: Kleine Häuschen schützen den Rasenroboter und seine Ladestation vor Niederschlägen.

Der Unterschlupf für den Rasenroboter: Sie haben die Wahl zwischen hochwertigem Kunststoff, witterungsbeständigem Holz und pulverbeschichtetem sowie verzinktem Metall

Mährobotergarage ansehen

Zurückschneiden

Wenn Sie im Herbst Ihre Stauden noch nicht zurückgeschnitten hatten, können Sie dies im Frühjahr nachholen. Befreien Sie die braunen Stellen und solchen, die den Winter nicht überlebt haben. Auch die Rosen freuen sich im Frühjahr über Ihre Pflege. Entfernen Sie die braunen Stellen und schneiden Sie die empfindlichen Pflanzen auf ein gesundes Maß zurück.

Für das Stutzen und Ausdünnen von Stauden und Rosen eignen sich Gartenscheren, beispielsweise von Gardena, Fiskars oder Wolf Garten.

Für das Schneiden von Reben, Stauden und Rosen – Gartenschere von Gardena

Gartenschere, Rasenschere, Astschere ansehen

Kompost und Dünger

Die beste Zeit zum Stärken der Pflanzen ist der Frühling. Mit Kompost, Hornmehl und verschiedenen Düngern sollten Sie jetzt Ihre Pflanzen versorgen. Kompost enthält zahlreiche Nährstoffe, Hornmehl vor allem Stickstoff. Für stabiles Wachstum und Blütenpracht sind ebenso Kalium und Phosphor relevant.

Unkrautvernichter und Dünger ansehen

Ein guter Kompost gibt ausreichend Nährstoffe. Machen Sie Ihre eigene Nährstoff-Quelle mit einem Komposter.

Komposter aus kesseldruckimprägniertem Holz von ediGarden

Komposter ansehen

Aussäen und anpflanzen

Für das Hoch- und Frühbeet gibt es viel zu pflanzen. Aber auch Schneeglöckchen, Krokusse und andere Frühblüher lassen sich jetzt noch in die Erde bringen. Für die Wild- und Wiesenblumen ist März bis Juni die beste Zeit. Saaten und Zwiebeln für das Frühjahr finden Sie hier.

Saatgut und Zwiebeln von Kiepenkerl für das Frühjahr: Rittersporn Magic Fountains Pink, Wildblumen, Rembrandt-Mix Löwenmäulchen, Tomate Philovita F1

Kohl und Salat für das Pflanzen im Frühjahr von Kiepenkerl: Salat Dynamite, Rotkohl Schwarzkopf 2, Delikatess Kohlrabi (weiß), Lollo Rossa

Terrassenstrahler und Terrassenfeuer

Sie möchten Ihre Rückzugsoase schon im Frühjahr ausgiebig nutzen? Dann stellen Sie eine Gartenhausheizung oder einen Terrassenstrahler auf. Nach der Arbeit oder zwischendurch trotzen Sie mit diesen Wärmequellen den kühleren Stunden in Ihrem Garten.

Terrassenfeuer von Clifton

Mit Gartengeräten zum Auflockern des Bodens und für die erste Rasenpflege im neuen Jahr sind Sie bestens auf die neue Saison vorbereitet. Dünger kräftigt den Boden und Ihre Pflanzen. Mit dem Rückschnitt befreien Sie Blumen und Stauden von Vergangenem und stärken sie für die Zukunft. Mit einem Hochbeet, idealerweise mit einem Frühbeet-Aufsatz, können Sie schon Mitte bis Ende Februar in die Gartensaison starten. Ein neues Jahr mit saftigem Grün und bunter Vielfalt erwartet Sie!