Gartengeräte von Gardena smart system können über IFTTT und nun auch über Apples HomeKit gesteuert werden. Welche das sind und was das bedeutet, erfahren Sie hier.

Gardena smart system offen für Smart Home

Seit der diesjährigen CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas ist es offiziell: Die App Gardena smart system kann fremde Systeme unterstützen. Das heißt: Eine bislang gerätefremde Steuerzentrale kann nun die smarten Gardena-Geräte steuern. In die offene Smart-Home-Cloud-Plattform IFTTT (If this, then that) ist die Integration bereits im Januar erfolgt. Die Unterstützung für Apples HomeKit erfolgte im Februar.

IFTTT: “Tell Alexa to park the mower”

Mit der Einbindung in die Plattform IFTTT ist es nun auch möglich, Gardenas smarten Rasenroboter oder der smarten Bewässerung über die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistent Befehle zu geben. Möchten Sie Ihren Rasenroboter durch Alexa parken oder stoppen, den Gardena-Bewässerung-Plan zum Teil Netatmo-Geräten überlassen oder sollen sich die an smart Power angeschlossenen Geräte mit Ihrem Eintreffen an- oder ausschalten? All das wird durch die Einbindung in IFTTT Wirklichkeit.

Gardena smart system unterstützt IFTTT

Gardena smart system unterstützt IFTTT (If this, then that) | Bild: Gardena

Was lässt sich steuern?

Die aktuell auf dem Markt erhältlichen kompatiblen Gardena-Geräte sind:

  • smart Water Control = Ventil-Steuerung
  • smart Irrigation Control = unabhängig voneinander lassen sich bis zu 6 Bewässerungszonen steuern
  • smart Sensor = prüft Luftfeuchtigkeit und Temperatur, um Bewässerungsbedarf automatisch zu planen
  • smart Hauswasserautomat = smarte Verwendung: z.B. als zeitgesteuerte Pumpe
  • smart Power = Zwischenstecker, der angeschlossene Geräte in das Gardena smart system integriert
  • smart Sileno = Mähroboter
Neugierig geworden? Hier finden Sie die smarten Gartengeräte von Gardena

Smartes Miteinander

Der Begriff “smart” sagt aus, dass diese Komponenten netzwerkfähig sind. Sie lassen sich also in ein Netzwerk einbinden und dank der Öffnung von Gardena für IFTTT und HomeKit mit anderen Systemen steuern.

Die Öffnung hat außerdem zur Folge, dass Geräte aus anderen Systemen nun mit den smarten Gardena-Geräten gekoppelt werden können. Die smarte Gardena Bewässerung könnte zum Beispiel mit einer kompatiblen Überwachungskamera gekoppelt werden. So könnte die angeschaltete Bewässerung automatisch ausgeschaltet werden, wenn jemand den Überwachungsbereich betritt. Auch könnten die Bewässerungspläne aus der Gardena App zum Beispiel an die Wetterstationen von Netatmo angepasst werden: Wenn es regnet, Bewässerung nicht anstellen.

Jetzt auch: Apple-HomeKit-Unterstützung

[Update: 18.02.2019]

Siri-Fans können sich freuen. Mit Apples HomeKit folgt die nächste Unterstützung für ein einst fremdes System. Zunächst lassen sich über Apples Smart Home die Bewässerungskomponenten steuern. Die Einbindung der Mähroboter smart Sileno steht noch aus. Nun können auch Gardena-Geräte mittels Sprachbefehle über den Sprachassistenten Siri bedient werden.

Gardena unterstützt Apple HomeKit

Gardena smart system App unterstützt ab sofort Apple HomeKit

Wer Apples HomeKit nicht installiert hat oder mit der Verwendung von IFTTT nicht vertraut ist, kann auch weiterhin seine smarten Gardena-Geräte wie gewohnt steuern.

Voraussetzung ist in beiden Fällen die App Gardena smart system, eine aktive Internetverbindung sowie die netzwerkfähigen Gartengeräte von Gardena.

Update Mai 2019: Gardena smart system unterstützt nun auch Telekoms Magenta Smart Home

Zu den Gartengeräten für Gardena smart system

Mehr über Smart Home erfahren Sie in unserem Magazin: Smart Home – vernetztes Zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.